Gemeinschaftsgarten Schlangen

Durch den Anstoß vom Schlänger Bürgermeister Marcus Püster, dem Arbeitskreis Nachhaltigkeit und Lippe im Wandel e.V. gibt es seit April 2022 einen Gemeinschaftsgarten in Schlangen. Die kleine Gruppe begeisterter Gärtner*innen will nicht nur gemeinsam gärtnern sondern auch Schlangen bunter machen.

Die Ziele der Gruppe sind:

Pflanzaktionen im Ort

Mit Aktionen im Ort die Biodiversität steigern und Bürger*innen motivieren selbst etwas zu tun. Schlangen hat Platz für Biodiversität – gemeinsam können wir mehr Lebensräume schaffen z.B. durch das Anlegen von Blühwiesen, Biotopen und Naschgärten sowie durch Aufstocken und Pflegen von Streuobstwiesen oder das Pflanzen von Schattenbäumen uvm.

Gemeinschaftlich Gärtnern

Gärtnern macht glücklich. Und resilient. Wer fähig ist, sein Gemüse selbst anzubauen ist unabhängig. In Gemeinschaft zu gärtnern macht viel mehr Spaß und man kann sich die Arbeit teilen. Interessant bei dem Konzept Gemeinschaftsgarten ist auch, das viele unterschiedliche Fähigkeiten und Meinungen zusammentreffen – jeder trägt bei was er kann und bereichert so die Gruppe. Wir wollen eigenes Gemüse anbauen, alte Sorten erhalten, Gärtnerwissen austauschen und natürlich auch gemütlich Beisammensitzen.

Workshops und andere Veranstaltungen

In Zukunft wollen wir auch zu Workshops und Infoveranstaltungen einladen, der Garten soll zusätzlich ein Lernort und ein Ort des Wissensaustauschs werden. Hier sind BNE-Workshops* für Kinder und Erwachsene denkbar, beispielsweise zum Thema Bodenfruchtbarkeit, Kompostierung, Hochbeetbau oder Anbau alter Gemüsesorten. Resiliente Lebensmittelversorgung steht hier im Vordergrund.

Wer mitackern möchte meldet sich gerne bei Anika Hendricks (a.hendricks(ät)lippeimwandel.de).

*BNE = Bildung für Nachhaltige Entwicklung – der Einzelne kann dadurch erkennen: “Mein Handeln hat Konsequenzen – nicht nur für mich und mein Umfeld, sondern auch für andere. Ich kann dazu beitragen, die Welt ein Stück weit zu verbessern”. Dieses Denken ist dringend notwendig, um Veränderungen anzustoßen und drängende globale Probleme anzugehen. Neben den ökologischen und ökonomischen Herausforderungen sind soziale Aspekte, wie Chancengerechtigkeit oder die Frage nach Lebensqualität, von entscheidender Bedeutung [Definition des BMBF Bildung für nachhaltige Entwicklung – BMBF ]