Wildkräuterquiz
Gemeinschaftsgartenprojekt in Detmold

Folgende Anfrage erreichte uns: “Gartengeräte und Knowhow für nachhaltiges Gemeinschaftsgartenprojekt gesucht. Wir wollen einen Gemeinschaftsgarten gründen. Die Idee des Projektes ist, vor allem finanziell schlecht gestellten Menschen die Möglichkeit zum Gärtnern zu geben mit dem Ziel, das selbstständige Handeln zu aktivieren sowie Selbstwert und Würde zu stärken. Ein Stückchen Land in Detmold ist schon in Aussicht. Nun suchen wir allerlei Gartengeräte wie Spaten, Haken, Schaufeln, Grabegabeln, Schubkarren, Kompostsiebe und alles was man für Gemüsebeete und Selbstversorgergärten braucht. Vielleicht hat sogar jemand 100 m Schafsdraht übrig oder einen Rasenmäher? Zudem suchen wir noch Menschen mit Knowhow und Zeit, die das Projekt fachmännisch unterstützen wollen, z.B. aus den Bereichen Gartenbau, Sozialpädagogik und Hauswirtschaft, damit wir die Gruppe gut bei der Zusammenarbeit, den Gartenarbeiten und der Verarbeitung der Ernte unterstützen können. Wer mitmachen möchte, beim Gärtnern oder auch beim Anleiten der Gruppe melde sich gerne. Und wenn jemand etwas Brauchbares an Gartengeräten abgeben möchte – wir würden wir uns sehr freuen!” Schreibt uns gerne: info(ät)lippeimwandel.de

30. April 2021
Hosen-Flick-Wochen in der Wandel-Werkstatt

In Zeiten von Corona kann der Spruch „Ich hab nichts mehr zum Anziehen!“ schon mal nahezu zur Realität werden – Gerade unsere Kinder wachsen schnell aus ihren Sachen heraus oder die eine oder andere Hose bekommt beim Spielen und Rumtollen ein Loch. Das Stöbern auf Flohmärkten ist momentan leider nicht möglich und auch „Shoppen gehen“ in der Stadt ist nicht so einfach – deswegen bieten wir euch ab Mai einen besonderen Service an: Bringt eure kaputte (Kinder-) Kleidung zu uns und wir reparieren sie mit ehrenamtlicher Hilfe! Die Kinder können sich unter tollen, gespendeten Kinderstoffen die Motive für die Flicken, die ihre Hosen etc. in Zukunft zieren sollen, sogar selber aussuchen. Pro Hose nehmen wir einen kleinen Unkostenbeitrag von 3€, das Geld fließt vollständig in die Vereinsarbeit für ein umweltfreundliches und nachhaltiges Lippe! Meldet euch bei Interesse bitte bei Vanessa zu einem Termin an: v.ruwisch(ät)lippeimwandel.de

27. April 2021
WollwäscherInnen gesucht!

Wir haben ein Upcycling-Projekt gestartet, bei dem wir Yoga-Kissen nähen, die mit ungesponnener Schafswolle gefüllt werden. Diese kommt direkt vom Schaf und muss erst noch gewaschen werden. Wir tun das in der Oeynhauser Mühle, einer kleinen Wollmanufaktur in Nieheim und unterstützen damit auch dieses Projekt – das die Wolle von Schafen vor dem Wegwerfen retten möchte!

Wir freuen uns über ehrenamtliche Helferinnen & Helfer, die zwei bis drei mal im Monat an einem halben Samstag Zeit hätten uns zu unterstützen!

Infos bei Sabine Müller, 0171 5263549 oder s.mueller(ät)lippeimwandel.de

21. April 2021
Tauschaktion im März/April – Saatgut und Pflanzen

Ab sofort möchten wir euch jeden Monat eine spannende Tauschaktion vorstellen. Und wir starten, passend zum Beginn des Frühlings und der Pflanzzeit, mit Saatgut und ab April auch mit vorgezogenen Pflanzen. Die Idee dabei ist ganz einfach: Saatgut tauschen und damit die Vielfalt von Pflanzen bewahren. Einfach ein paar Samentütchen vom eigenen Saatgut zusammenpacken oder lose mitbringen und gegen anderes tauschen. Willkommen ist natürlich auch jeder, der in diesem Jahr noch kein eigenes Saatgut zum Tauschen mitbringen kann. Man kann in dem Fall Saatgut gegen eine kleine Spende erhalten. Ganz viele Infos und Hintergründe zu alten, seltenen und bedrohten Obst- und Gemüsesorten sowie über die Bedeutung und den Nutzen von Saatgutbörsen findet ihr in der Ausstellung „Verbotenes Gemüse“, die passend zur Tauschaktion in der Wandel-Werkstatt aufgehängt wird! Kontakt: info@lippeimwandel.de

23. März 2021
Macht euch euer Detmold schön – Müllspaziergänge im Lockdown

So langsam wird es Frühling und gerade jetzt, wo die Tage wieder etwas länger werden und sich die Sonne mal wieder etwas öfter zeigt, drängt es uns nach draußen. Wir wollen in die Parks, in die Stadt, in die Biergärten… Doch leider hat uns die Corona-Pandemie weiter fest im Griff! Nach wie vor sind Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Sportvereine und Geschäfte geschlossen und wir haben kaum Möglichkeiten, unsere Freizeit aktiv zu gestalten. Aber: wir können spazieren gehen!!! Alleine, zu zweit oder mit der Familie und im Park, im Wald oder in der Innenstadt! Viele haben im Lockdown bereits die Zeit genutzt, um Stadt und Natur zu erkunden. Jetzt geht es darum, daran anzuknüpfen und während des Spaziergangs ein wenig Müll einzusammeln. Lasst uns gemeinsam unsere Umgebung schön machen. Zwischen dem 04. März und dem 09. März könnt ihr euch bei uns in der Wandelwerkstatt Müllpicker, Handschuhe und eine Mülltüte abholen. Dann kann JedeR für sich loslegen. Der gesammelte Müll kann wieder bei uns abgegeben werden, wir sorgen dann für eine entsprechende Entsorgung! 

2. März 2021
Vor kurzem haben wir uns bei Innatura angemeldet

… Innatura… WER??? Innatura ist ein gemeinnütziges Unternehmen, das Sachspenden direkt von Herstellern und Händlern im großen Stil sammelt. Diese lagern sie zwischen und wollen sie bedarfsgerecht an gemeinnützige Organisationen vermitteln. Die Idee ist simpel: auf der einen Seite gibt es die Unternehmen, die für überschüssige oder aussortierte Ware AbnehmerInnen suchen. Auf der anderen Seite stehen die gemeinnützigen Organisationen, die für ihre Kundschaft oder ihr Klientel genau diese Ware benötigt. Innatura schlägt an dieser Stelle die Brücke. Die Gründe der Unternehmen für ihre Spende sind vielfältig: Überproduktion, Sonderaktionen, neues Design, Sortimentswechsel etc. Ihre Ware beschreiben sie als fabrikneu, hochwertig, qualitativ und in einem einwandfreien Zustand. Die Palette reicht von Büro- und Schreibwaren- über Hygiene- bis hin zu Haushaltsartikeln. Für die verschiedensten Sachspenden wollen sie nur eine Vermittlungsgebühr, die Produkte sind somit viel günstiger als der Originalpreis. Wir sind ab sofort als Sozialkaufhaus bei Innatura registriert und können für uns und auch euch dort bestellen. Leider haben wir keine Möglichkeit, den Katalog zu veröffentlichen. Deshalb gebt uns bitte Bescheid, wenn ihr an einer Bestellung interessiert seid, ihr könnt dann hier in der Wandelwerkstatt den Katalog durchstöbern!

28. Februar 2021
Beste-Reste-Handwerk

Wir starten eine neue Aktion: Das Beste-Reste-Handwerk.

Vielleicht habt ihr ja schon von unserer Aktion „Retterküche“ gehört, in der wir zukünftig Lebensmittelspenden haltbar machen wollen – diese Aktion wollen wir noch um die „Retter-Werkstatt“ ergänzen. Wir haben im Laufe der Zeit auch viele Materialspenden bekommen, die zu schade für die Tonne sind.

Deshalb suchen wir Menschen, die Spaß daran haben kreativ zu werden.

Unsere Vorstellung ist es, aus Materialien, die übrig sind – z.B. Stoffreste, Wolle, Papier, Kalenderblätter, Holzbretter – neue Dinge herzustellen. Also aus unseren Resten das Beste zu machen…

Starten wollen wir zum einen mit verschiedenen Formen von Yoga-Kissen, die die Detmolder Yoga-Schule „Balance-Studio“ für uns anbieten würde. Dafür suchen wir Menschen, die Spaß an einfachen Näharbeiten haben und uns gerne unterstützen wollen. Meldet euch gerne unter dieser E-Mail bei uns: s.mueller(ät)lippeimwandel.de

26. Februar 2021
Beste Reste-Rezepte

Geschrieben von Sabine

Nachdem ich nun einige Jahre Solawi- und Foodsharing – Erfahrung hinter mir habe, bin ich einigermaßen kreativ geworden, was die Verwertung von Lebensmitteln angeht. Sowohl bei der Solawi als auch beim Foodsharing gibt es häufig eine Sorte von Nahrungsmitteln, die in einer großen Menge zu verarbeiten sind – da ist Ideenreichtum gefragt, wenn es darum geht verschiedene Varianten auf den Teller zu bringen oder die Dinge haltbar zu machen. Ich finde, es macht Spaß, die unterschiedlichsten Rezepte auszuprobieren und sich Möglichkeiten auszudenken, was man mit einem Produkt denn noch so alles machen könnte….Im Februar möchte ich mich gerne dem Thema Brot und Brötchen widmen. Die Klassiker wie Semmelknödel oder arme Ritter aus alten Brötchen sind ja den meisten wahrscheinlich bekannt – lasst euch überraschen, was man mit Brotresten noch alles zaubern kann. Ein Rezept für ein blitzschnelles selbstgebackenes richtig leckeres Brot mit super einfachem Rezept, möchte ich euch auch gerne vorstellen. Hier geht es zu den Rezepten. Außerdem findet ihr dort auf der Seite ganz unten einen Link zu Smarticular – dort gibt es unter anderem gute Tipps, wie man Brot länger frisch halten kann und noch weitere Verarbeitungsideen.

28. Januar 2021
Extra: Türchen 25

2020 war ein bewegtes Jahr, nicht nur für uns, sondern auch fürs Klima. Doch was hat das Corona-Jahr fürs Klima wirklich gebracht?

Der CO2-Ausstoß ging 2020 laut dem “Global Carbon Project” weltweit um etwa sieben Prozent runter – im Vergleich zum Vorjahr. Die meiste Einsparung gab es im Verkehrssektor, wo weltweit sogar 22 % eingespart worden ist. Diese Einsparungen sind rekordverdächtig und wären ohne Corona so sicherlich nicht erreicht worden. Ein sprunghafter Anstieg nach Corona kann nicht ausgeschlossen werden, aber es wäre wünschenswert, wenn er ausbliebe.

Des Weiteren kaufen viele Verbraucher*innen auch bewusster ein und setzten mehr und mehr auf Bio-Produkte. Sollte der Trend anhalten wäre das für die Landwirtschaft ein großes Zeichen und würde bei der Umstellung auf eine nachhaltigere Landwirtschaft deutlich helfen. Durch das veränderte Bewegungsverhalten der Menschen im Lockdown konnten sich viele Tiere die Stadt wieder erobern. Es wurden auch weniger Tiere im Straßenverkehr getötet. Aber Tiere, die bis Corona hauptsächlich vom Menschen ernährt wurden, wie zum Beispiel Enten im Park, mussten plötzlich anfangen selber Nahrung zu suchen. Im Jahr 2020 wurde auch viel in Sachen Nachhaltigkeit und Klima beschlossen. Die EU hat ihr Ziel für 2030 für die Reduktion der CO2 -Emissionen erhöht und will jetzt 55 % einsparen im Vergleich zum Basis Jahr. Auch das EEG wurde in Deutschland verlängert, wenn auch nicht sonderlich ausgeweitet. Viele Coronahilfsprogramme sind auch an nachhaltige Ziele gebunden, wie die Stärkung der Wasserstoffwirtschaft.

Doch leider hat Corona nicht nur gutes für die Umwelt gebracht, so produzieren wir jetzt deutlich mehr Müll in Deutschland. Auch die Umweltzerstörung war dieses Jahr in den Medien nicht so prominent, wie zum Beispiel die Zerstörung der Regenwälder in Brasilien. Hoffen wir mal dass nach Corona die Welt besser weiter geht als sie vor Corona war und nicht noch schlimmer wird.

25. Dezember 2020