Beste Reste-Rezepte

– Geschrieben von Sabine

September: Heimische Gemüsevielfalt des Sommers

Auch für den September haben wir wieder einige Rezepte rausgesucht. Wir hoffen es ist etwas für euch dabei… Zu den Rezepten


August: Sommerzeit – Einmachzeit

Im Sommer mit seiner Fülle, bietet es sich an, einige frische „Früchtchen“ für den Winter zu konservieren – wir haben uns mal auf die herzhaften Varianten festgelegt und hoffen, es ist für euren Geschmack etwas dabei… Zu den Rezepten


Juni: Erdbeer und Rhabarber

Endlich ist es so weit: Erdbeerzeit und damit kommt auch einher: lecker frischer Rhababer. Für mich immer irgendwie der Beweis, dass der Sommer nun endlich da ist und für alle, die auf Regionale Lebensmittel setzen ein Segen! Wer also nun lange genug der Versuchung wiederstanden hat, sich im Supermarkt die Exemplare von weit her zu kaufen und es nun bei Selberpflücken, aus lauter Freude, vielleicht etwas übertrieben hat, der sei beruhigt. Denn hier sind einige Rezepte dabei, für die man auch die schon etwas angeschlagenen Erdbeeren von ganz unten im Topf, Eimer oder Korb noch problemlos verwenden kann, genauso wie den Rhabarber der schon ein paar Tage liegt und etwas weich geworden ist. Und dabei muss es garnicht immer nur Dessert mit Kompott oder Obstboden sein. Die Saisonklassiker lassen sich auch wunderbar in ausgefallene Herzhafte Speisen verwandeln und das ganz ohne großen Aufwand. Denn der Sommer ist schließlich zum draußen Essen da und nicht zum drinnen kochen 😉 Wir haben ein paar Klassiker – aber auch ein paar ganz ungewöhnliche Rezeptideen mit diesen beiden Frühlingsfrüchtchen für euch zusammengestellt – viel Spaß beim Ausprobieren!


Mai: Wildkräuter

Wenn ich gerade draußen spazieren gehe, würde ich am liebsten an jeder Ecke stehen bleiben und der Verlockung nachgeben, die saftigen Wildkräuter am Wegesrand abzupflücken und zu schmackhaften Wildkräuter-Rezepten zu verarbeiten. Wenn ich Zeit habe, mache ich das auch – denn die braucht man, wenn man Wildkräuter-Rezepte zubereiten will. Sollte man sie doch sorgfältig sammeln und darauf achten, dass sie an von Mensch und Tier relativ unberührten Stellen wachsen. Auch bekam ich einmal die Anregung, dem Ort an dem die Pflanzen wachsen, nicht mehr wegzunehmen, als wieder gut nachwachsen kann… Also lasst euch gerne inspirieren von unserer Rezepte-Auswahl – aus der hätten wir dieses Mal fast ein kleines Kochbuch erstellen können, so viele tolle Ideen haben wir gefunden. Außerdem haben wir als kleine Unterstützung für euch Wildkräuter-Steckbriefe mit entsprechenden Bildern und Hintergrund-Informationen zusammengestellt, mit denen es sich gut auch alleine losziehen lässt – wem das zu riskant ist, der kann mich gerne (nach Anmeldung, s.mueller(ät)lippeimwandel.de) im Naturfreundehaus in Horn-Bad Meinberg besuchen und sich eine kleine persönliche Einführung geben lassen. Zu den Rezepten.


April/Ostern: Kuchen mit Gemüse

Ostern – statt mit Eiern mal mit anderen versteckten Dingen – in diesem Fall Gemüse… und leckeren Frühlings-köstlichkeiten. Warum nicht mal zur Abwechslung was Süßes aus Gemüse zaubern – klingt erst mal gewöhnungsbedürftig – ist aber durchaus lecker. Probiert doch mal die folgenden Rezepte.


März: Bananen

Bananen sind beim Foodsharing eigentlich immer reichlich vorhanden – und zwar oft in so einem Zustand, dass sie so schnell wie möglich verarbeitet werden müssen. Wenn ich keine Zeit habe, schneide ich sie entweder einfach nur in Stücke und gefriere sie (in einem Schraubglas) ein – damit kann man wunderbares veganes Eis herstellen Oder ich püriere sie gleich zu Mus und sie landen ebenfalls im Gefrierfach… Mein absolutes Lieblingsrezept dafür ist Bananenbrot – damit kann ich auch meine Gäste immer wieder beglücken. Zu den Rezepten.


Februar: Brot & Brötchen

Nachdem ich nun einige Jahre Solawi- und Foodsharing – Erfahrung hinter mir habe, bin ich einigermaßen kreativ geworden, was die Verwertung von Lebensmitteln angeht. Sowohl bei der Solawi als auch beim Foodsharing gibt es häufig eine Sorte von Nahrungsmitteln, die in einer großen Menge zu verarbeiten sind – da ist Ideenreichtum gefragt, wenn es darum geht verschiedene Varianten auf den Teller zu bringen oder die Dinge haltbar zu machen. Ich finde, es macht Spaß, die unterschiedlichsten Rezepte auszuprobieren und sich Möglichkeiten auszudenken, was man mit einem Produkt denn noch so alles machen könnte….Als Auftakt zu einer monatlichen Reihe möchte ich mich gerne im Februar dem Thema Brot und Brötchen widmen. Die Klassiker wie Semmelknödel oder arme Ritter aus alten Brötchen sind ja den meistenwahrscheinlich bekannt – lasst euch überraschen, was man mit Brotresten noch alles zaubern kann. Ein Rezept für ein blitzschnelles selbstgebackenes richtig leckeres Brot mit super einfachem Rezept, möchte ich euch auch gerne vorstellen. Außerdem findet ihr ganz unten einen Link zu Smarticular – dort gibt es unter anderem gute Tipps, wie man Brot länger frisch halten kann und noch weitere Verarbeitungsideen. Zu den Rezepten.